KCV-Gladiatoren triumphieren in der Kostheimer Arena

„Glanzvoll-Phantastisch-Traumhaft schön“

Der erfolgreiche Kostheimer Carneval Verein braucht die „goldisch Fassenacht“ nicht neu zu definieren. Hohes Sitzungsniveau für alle begeisterten Altersgruppen ist das unbeugsame vierfarbbunte Markenzeichen!

In Personalunion brillierte Programm-Chef und eloquenter Sitzungspräsident Toni Oestereich.

Mit Bravour wurde ein ausgewogener herrlicher Mix mit zeitnahen Elementen und sensationellen neuen Gesichtern mit seinem wortgewandten Co-Moderator Thomas Gill präsentiert. Mit stürmischen Ovationen in der restlos ausverkauften Kostheimer Bürgerhaus-Narrhalla am 24.Januar wurde dies von den kostümierten Besuchern überschwänglich honoriert.

Die famosen Protagonisten ließen dabei das „kuschelige“ Bürgerhaus bedenklich beben- Vielleicht wird noch ein Wunder geschehen für ein neues Bürgerhaus…

Für eine prachtvolle Bühnenatmosphäre sorgten „Bühnenarchitekt“ Karl-Hermann Merz, Hofmarschall Klaus Berlau, KCV-Ikone Friedel Vogler sowie das restliche Komitee!

thomas gill_toni oestereich_judith brückner_mathias rosskopp_timo jung_kcv_kostheimer carneval verein_2015_fremdensitzung

von lins: Thomas Gill,Toni Oestereich, Judith Brückner, Matthias Rosskop und Timo Jung

Für eine mustergültige Regie sorgten Matthias Rosskopp, Marion Gottron und Judith Brückner. Aufmerksame, charmante Mundschenken im „Glitzer-Look“ waren Clarissa Oestereich und Michaela Jung.

Zu der Gästeschar zählen u.a. der hessische Finanzminister KCV-Senator Dr. Thomas Schäfer, MCV-Präsident a.D. Werner Mundo mit seinem Bruder, Rechtsanwalt Horst Mundo sowie weit gereiste Narren u.a. aus der Schweiz, München und Stuttgart.

Ein herzlicher Willkommensgruß galt auch dem geschäftsführenden Vorstand der Stiftung Kloster Eberbach Großer Rat-Mitglied Martin Blach.

Die erstmalige närrische Weinprobe im Kloster Eberbach hat nachhaltige Spuren hinterlassen. Die Kartenvorbestellungen sind gigantisch! – Das närrische Mega-Spektakel wird 2016wieder stattfinden- Termin wird noch festgelegt.

Das fulminante vierfarbbunte Kammerspiel wurde zunächst mit viel Hochstimmung durch die Spitzen-Kapelle Sond-Check eingestimmt.

bernhard knab-kcv_kostheimer carneval verein_fremdensitzung

Bernhard Knab als Deutscher Michel

Mit klingendem Narrhallamarsch zog das Komitee mit Wurfsträußchen- eskortiert durch die adrett uniformierten Garden auf die närrische Rostra. Zu diesen zählten: die Mainzer Ranzengarde mit ihrem zündenden Spielmanns-und Fanfarenzug, Kasteler Jocus-Garde mit Eskortenchefin Elisabeth Mockenhaupt, sowie die Kostheimer Roten Husaren, an der Spitze Präsidentin Dr. Gaby Ackermann. Ein „närrisches Schmankerl“ waren 3 original Meenzer Schwellköpp mit Rosenmontags-Flair vom Schwellkopp-Trägerclub, musikalisch begleitet und besungen von Thorsten Ranzenberger, welcher sein Debüt auf der Kostheimer Rostra gab.

Einen top Interpreten der Mainzer politisch-literarischen Fastnacht verkörpert der „Deutsche Michel“, Bernhard Knab mit seinem zeitkritischen Vortrag.

Bei der Flüchtlingsfrage rügt er auch die Politik der Bundesregierung. Die rechtspopulistische Pegida, wie auch die AfD hatte Knab im Visier. Auch die Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen- „Flinten-Uschi“ mit dem Hinweis „Ihre Munition geht aus“ wurde glossiert.

Standing Ovation waren der verdiente Lohn.

1000 und eine Nacht simulierten mit gekonnten Tanzformationen die gefeierten KCV-Minis, trainiert von Susi Köhler, in ihren herrliche Kostümen. Bei der die fünfjährige Leonie sich nahtlos in die Reihe ihrer älteren Ballettkolleginnen fügte.

Der neue pointierte KCV-Protokoller mit seiner Gitarre, Ralf Falkenstein, konnte auch gesanglich in allen Bereichen überzeugen. Zu seinen Themen zählten Salafisten , sowie die „Deppen der Pegida“. Im zeitkritischen Fokus standen auch Wowereits Rücktritt und Malu Dreyer die „drei von vier Ministern entsorgt hatte.“

Zu seinem Spott-Gesang „Es fährt ein Zug nach Nirgendwo“ angesichts des unzuverlässigen Bahn-Services sollten junge Bewerber gleich als „Lok-Führer bei der Lufthansa“ angestellt werden.

Wehmütiger Lokalkolorit versprühte der Protokoller als er über die gefällten Kastanien in der Lesselallee mit „Sag mir wo die Bäume sind- wo sind sie geblieben…?“

Riesenapplaus gab es für den hochmotivierten singenden KCV-Protokoller.

Das wirbelnde Ballett „Fuego“ des Kostheimer Gesangvereins Harmonie unter der Leitung von Simone Louis verzauberte mit Eis- Kristallen und Schneeflöckchen. Akrobatische Hebefiguren und Pyramiden gehörten zu den „Holiday on Ice“- Interpretationen.

Komiteeter Karl-Hermann Merz zeichnete die Balletteusen mit seinem persönlichen „Flößer-Orden“ aus.

Deutschlands Vorzeige-Frau Nr.1 ist Helene Fischer.

Die ist das vorgenommene Ende der Evolution

urteilte der frenetisch umjubelte „Superstar“ Andy Ost in Wort und Gesang, Berliner Airport, Hamburger Philharmonie, Stuttgart 21! Sie alle sollten sich an Tebartz-van Elst ein Beispiel nehmen. „ Der ist wenigstens fertig geworden“.

Kokolores pur bot wieder der legendäre Nachtwächter Adi Guckelsberger mit seinen zwerchfellerschütternden Reimen.

Eine Bereicherung im abwechslungsreichen Programm des Kostheimer Carneval Vereins ist der Straßenmusikant mit seiner Pauke. Mit „Verliebt in diese Stadt“ und „Samba a la Meenz“ besang Pit Roesch die goldene Stadt am Rhein.

Ein feuriges Energiebündel brachte den Saal wieder in einen Ausnahmezustand. Die Top-Comedy-Powerfrau Woody Feldmann kam sah und begeistere die Narrenschar. Atemlos kanonierte sie mit ihren Betrachtungen zu den Eigenarten von Mann und Frau und sorgte wieder für viele Lacher. Mit einem umgeschriebenen Weihnachtslied konnte die Interpretin wirkungsvoll punkten. Die gewünschte Zugabe vom Evergreen „Tupperdos‘ “ durfte dabei nicht fehlen.

 

 

 

eller_kcv_kostheimer carneval verein-2015_fremdensitzung

KCV-Newcome Michael Eller

Ein musikalischer Höhepunkt war der Auftritt der Mainzer Hofsänger. Sie beindruckten mit erstklassigen umgedichteten Versionen von „Biene Maja“ und „Ich war noch niemals in New York“. Bei „So ein Tag, so wunderschön wie heute“ wurde vom närrischen Publikum mit effektvollen bunten Lichtern wirkungsvoll euphorisiert.

Der geniale Harry Borgner, alias „Fischers Fritz“ mit seiner exzellenten parodistischen Gesangskunst brachte die Narrhalla zum brodeln. Mit bekannten Schlagerliedern, neu interpretiert, worin er seine Liebe zum Fisch bekundete – Darunter aus Matthias Reims „verdammt ich lieb Fisch“. Hier blieb kein Auge trocken. Eine weitere krachende Stimmungsrakete konnte KCV-Sitzungspräsident Toni Oestereich präsentieren. Mit dem Premiere-Auftritt des Comedy-Stars Alt-Rocker Michael Eller bekannt aus Fernsehen und Rundfunk, sowie bei AIDA-Kreuzfahrten. Mit „Non-Stop- Brüllern“ aus dem Alltagsgeschehen und vor allem mit Passagieren bei den Kreuzfahrten löste Eller Stimmungsausbrüche in Orkanstärke aus.

Artistik und Akrobatik auf hohem Leistungs-Niveau bot die furiose Tanz-Formation „Intakt“ vom TSC Nentershausen, geleitet von Nicole Schaaf. Eine super Show zur Begeisterung der närrischen Besucher.

Eine Glanznummer zelebrierte der „TV-Sitzungspräsident“, Ober-Messdiener Andreas Schmitt in der Bütt, der gegen die Gotteskrieger wetterte

Seit siebzig Jahren achtet man sich hier ohne Probleme, das lassen wir uns nicht mehr nehmen!

Der Obermessdiener spielte auch auf den Kuss von Michael Ebling und Sven Gerich bei Mainz bleibt Mainz an. Ihm sei es ja egal, wen der Mainzer OB küsst- „aber muss es denn ein Wiesbadener sein?!“.

shining motions_oppenheim-kcv_kostheimer carneval verein

Ballett Shining Motions

Eine funkelnde und stürmische Seefahrt zauberte das Ballett aus Oppenheim, „Shining Motions“ unter der Leitung von Verena Weber herbei. In glitzerndem Matrosen-Piraten- Look mit viel Ahoi inspiriert. Ein Rausch aus kraftvoller Akrobatik mit faszinierenden Tanzeinlagen –großes Kino!

Ovationen erhielten die grandiosen Gonsenheimer Komödianten Christian Schier und Martin Heininger in dieser Kampagne als Buchautor Tim Wälzer der Büttenneuling“ Fritz Falter“ in die Vortragskunst urkomisch einführt.

kostheimer carneval verein-kcv_fremdensitzung_finale_spaßmacher company

Spaßmacher Company

Ein „Ohrenschmaus“ bei dem am Ende der Mainzer-Mutterwitz die Besserwissereien des Mentors gnadenlos persifliert. Minutenlanger Beifall brandete auf. Zur Zugabe gehörte ihr Dauerbrenner „Das Draiser Hähnchen“.

Die gefeierte Spaßmacher Company konnte mit fetzigen Rhythmen ein nicht mehr zu toppendes „Stimmungs-Inferno“ auslösen. Mit der „ Joy Flemming vun Meenz“ und viel Pep. Mit einem schwungvollen Finale wurde ein „Brillant-Feuerwerk der überschäumenden Lebensfreude“ gezündet, bei dem der Saal im wahrsten Sinne Kopf stand.

infostand_verkaufsstand_kostheimer carneval verein-kcv_alexander kurz_flößerorden

Alexander Kurz und Herbert Fostel am Infostand

Es war auch der „umjubelte Tag“ des unermüdlichen KCV-Präsidenten Toni Oestereich, der den heimatverbundenen Kostheimer Carneval Verein mit seinen verschworenen Mitstreitern in eine phänomenale närrische Umlaufbahn führt. Bei dem neu erstellten Info-Stand im Kostheimer Bürgerhaus konnten bereits zahlreiche Vorbestellungen für die Kampagne 2016 in Empfang genommen werden. Dazu wurde auch der limitierte „Sonder-Flößer-Orden“ für 15 Euro angeboten. Dieser wird nochmals an der 2. Prunkfremdensitzung, Sonntag 1. Februar 2015 angeboten. Für kurzentschlossene sind noch einige wenige Restkarten unter www.kostheimer-carneval-verein.de erhältlich.

Selbstverständlich ist bei der Flößer-Sitzung am 4.Februar im Kostheimer Bürgerhaus, der „Sonder-Flößer-Orden“ für die „Blauhorden“ am Info-Stand käuflich zu erwerben.

 

 [button size=”large” url=”https://www.facebook.com/media/set/?set=a.685141124931820.1073741835.454789081300360&type=1″ content=”Zur Fotogalerie “]



Veröffentlicht in Aktuelles und verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , .

„KCV-Hofberichterstatter“ Herbert Fostel berichtet umfangreich über aktuelle Geschehnisse im Vereinsleben des Kostheimer Carneval Vereins.