Feindliche BrĂŒder vereinigen sich mit viel Helaululja

Narrenschar ĂŒberrennt „Bastion Orstverwaltung“ im Konfetti-Regen

Sturm auf die Ortsverwaltung in MZ-Kostheim, Bild: Frank Hofem

Bei aller grimmigen Haltung der OberbĂŒrgermeister der Landeshauptstadt Mainz und Wiesbaden Michael Ebling und Sven Gerich die im Gefolge der AKK-Orstvorsteher mit RĂŒbezahl AKK-Stadtrat Rainer Schuster, Leiterin der Ortsverwaltung Petra Seib mit stattlicher Polit-Prominenz sich hinter einem dichten Bollwerk am Fastnachtsamstag verschanzten. Die Narrenschar verstĂ€rkte sich mit den Kanonieren der Wiesbadener Prinzengarde, Kasteler Jocus-Garde und Rote Husaren. An der Spitze Großadmiral Uwe von Brandbeck mit KCV-PrĂ€sident Toni Oestereich die auf den jederzeitigen Angriff eingestellt waren.

Sturm auf die Ortsverwaltung in MZ-Kostheim, Bild: Alexander Kurz

Sturm auf die Ortsverwaltung in MZ-Kostheim, Bild: Alexander Kurz

ZunĂ€chst versuchte es man mit witzigen „Wort-ScharmĂŒtzel“. KCV-PrĂ€sident Toni Oestereich versuchte mit einem „Glas-Sekt-Angebot“- per Handstreich, die Kapitulation zu erzwingen. Dies wurde zunĂ€chst mit Spott und Hohn durch die Ob’s und den AKK-Stadtrat hĂ€misch verweigert. Nach zĂ€hen Verhandlungen mit „Gold-Dukaten“ und Übergabe einer leeren Schatulle wurde zunĂ€chst eine „Feuerpause“ eingelegt. Mit einem „Bon-Bon-Konfettihagel“ verlangte KCV-Chef Toni Oestereich die Übergabe des symbolischen SchlĂŒssels an die Narrenschar. Großadmiral Uwe von Brandbeck blies zur Attacke fĂŒr die Vereinnahmung der Orstsverwaltung. Mit viel Schalk klĂ€rte KCV-PrĂ€sident Toni Oestereich, nach der Narreninvasion, den sichtlich ĂŒberraschten OB Sven Gerich auf, das die Verteidigung des Bollwerk eigentlich „völliger Nonsens“ gewesen sei, da die TĂŒren „elektronisch uffgehe“. Dies löste Lachsalven bei dem Narrenvolk aus mit versöhnlichen Sekt, Brezel und Fleischwurst.

 

Bild_Kostheim_KCV_Sturm-auf-dieOrstverwaltung_Bild_von_Alexander-Kurz_Sprache_Toni-Oestereich_Mainz-Kostheim_2015_G0183890

Ansprache von KCV-PrÀsident Toni Oestereich, Bild: Alexander Kurz

Ehre wem Ehre gebĂŒhrt: Aus der Hand des Mainzer OberbĂŒrgermeisters erhielten 7 nĂ€rrische Brauchtumspfleger den Mainzer-Stadtorden der Narrenmetropole: Norbert Gunkel (KCV), Anja Flindt ( Kostheimer Gecken), Ralf-Volker Frey ( SVA), Markus Pluder ( KMV), Bernd Pfeiffer (Meenzer Haubengarde), Claudette Geppert ( Rote Husaren Kostheim), Volker Schmitt ( Kasteler Musikanten) sowie der GeschĂ€ftsfĂŒhrer der Metro Kastel Norbert Kerst.

 

20 verdiente Aktive wurden mit dem Wiesbadener Stadtorden ausgezeichnet. JĂŒrgen Stenger und Sabine Kettelhöhn ( SV Amöneburg), Ralf Kues und Chantal Keine ( Jocus-Garde), Christine und Antonio Piluso ( KMV), Norbert-Ludwig Hirsch und Robin Draeger (KCK), Rosemarie Woytinak und Michael Weber ( Kasteler Ratschenbande), Anita Kriesfelder ( Castellum), Vize-SitzungsprĂ€sident Thomas Gill (KCV), Marvin Hofem ( Kostheimer Gecken), Sascha Hochhaus (Rote Husaren), Herbert Frei ( Whoi-Geister), Nicole Hiltscher ( Musikverein Concordia), Bardo Frosch ( GV Harmonie), Rainer Strom ( MGV Kostheim 1844), Matthias Bott ( Killianer Carneva-Cub) sowie „KĂ€sbachfinke“ Hans Doetsch (Narrenclub Maria-Hilf).

 

 
Bericht: Herbert Fostel
Titelbild: Frank Hofem
Weitere Bilder: Alexander Kurz
Gestaltung: Alexander Kurz

 





Artikelhistorie: Schlagwörter passend zum Bericht: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,



Mit freundlicher UnterstĂŒtzung von