Der KCV-Kapitän Toni Oestereich führt das Narrenschiff weiter

DSC_0064

Verjüngungskurs mit grandiosem „Kloster-Eberbach-Event“ soll Erfolge fortsetzen

In der gut besuchten und harmonischen Jahreshauptversammlung des Kostheimer Carneval-Verein, am 14. Juli, im Clubraum des Kostheimer Bürgerhauses, konnte KCV-Präsident Toni Oesterreich eine beachtliche Erfolgsbilanz vorlegen. Dazu gehörten weitere erfolgte „Verjüngungsprozesse“ und zeitgemäße erforderliche „Modernisierungsmaßnahmen“ des Vorstands.

Die engagierte zweite komm. Schriftführerin Judith Brückner wurde mit viel Lob bedacht.“3 gefühlte Telefonate, 2 Vorstandssitzungen, und trotzdem den gesamten Schriftverkehr und Verträge mit den Sitzungs-Akteuren exzellent gemeistert“.

 

 

Ein neuer „Shooting-Star“ als KCV-Internetmanager, Alexander Kurz, konnte eine neue moderne Webseite, mit einer gelungenen Facebook-Seite präsentieren.

Die auch der überregionalen Vermarktung des Projekts „Kloster Eberbach“ zu Gute kam. Dieser wurde auch zum neuen „Komitee-Sprecher“ berufen.  Zum närrischen Brückenschlag in den Rheingau stellte der KCV-Chef fest: „Es gibt Dinge und Chancen, die beschert dir das Leben nur einmal. Und das war für uns die närrische Weinprobe, in den alten Gemäuern“.

Unser Medien-Berater Herbert Fostel war es zu verdanken, das er sich an einem Gespräch mit dem Geschäftsführender Vorstandsvorsitzender Martin Blach, der „Stiftung Kloster Eberbach“ in einer „Nachsitzung“erinnerte bezüglich einer „Fastnachtssitzung“ im berühmten Kloster. Bei einem“ Sondierungsgespräch“ wurde Name und Profil- nämlich eine Weinprobe mit traditionelle Mainzer Sitzungselementen unter dem Motto: „Meenzer Fastnacht, Edler Wein in Klostermauern laden ein…“geboren.

Die Stiftung Kloster Eberbach hat weder Kosten, noch Mühen gescheut, einen professionellen Videofilm drehen zu lassen, der zu „Vermarktungszwecken“ und einer Bewerbung bei HR3 zur Verfügung steht. Dieser wurde auch den Mitgliedern vorgeführt. Überschwängliche Pressekommentare bewerteten diese grandiose Premiere: „Hochkarätiges Programm mit Stars der Mainzer Fastnacht… die Premiere der ersten närrischen Weinprobe im Kloster Eberbach ist gelungen. An eine Fortsetzung 2016 ist gedacht.“ (Rheingau-Bote) „Kostheimer Narren erobern den Rheingau“ (Rhein-Main Presse). Großes Lob erteilten dem KCV auch MCV-Ehrenpräsident Werner Mundo und Bohnebeitel-Präsident Heinz Meller. Als Fazit ist zu bewerten, das der KCV mit diesem Event einen Treffer gelandet hat, um den ihn jetzt viele Vereine beneiden, aber auch ihre Anerkennung und Respekt zollen.Toni Oesterreich bedankte sich bei allen Mitgliedern die dieses Event „gestemmt „haben.  Zu seinem Rückblick zählten auch die erfolgreiche „Saalfastnacht 2015“ im alten Kostheimer Bürgerhaus.

Sein Dank galt allen die mit ihren persönlichen Beiträge und Aktivitäten in der vergangenen Kampagne, so wichtige ehrenamtliche Leistungen erbracht haben. Sonst könnten wir nicht im „Spiel der Großen Vereine der Mainzer und Wiesbadener Fastnacht agieren“.

 

DSC_0059

 

Sein herzlicher Dank galt auch dem verdienstvollen Klaus Berlau, der als Rentner im „Unruhestand“ vieles für den Präsidenten erledigen konnte. Eine persönliche Ehre, und für den KCV, war die Berufung in den Kreis der elf großen Sitzungspräsidenten der Mainzer Fastnacht. Die scheidende erste Kassiererin Marion Gottron, die seit 27 Jahren mit besonderer Umsicht und Verantwortung für die Kassenführung zuständig war, wurde unter Beifall, mit einem Blumenstrauß und einem Gutschein für ein „Andrea-Berg Konzert“ mit Hotelübernachtung überrascht.

DSC_0060

 

Nach dem ausgewogenen Kassenbericht, wurde auf Vorschlag der Revisorin Annegret Kracht, die Entlastung des Vorstands vorgenommen. Danach schlossen sich die Tätigkeitsberichte der einzelnen Abteilungen an. 2. Vorsitzender Timo Jung konnte von dem prachtvollen, neuen“ Komitee-Wagen“ berichten der beim Wiesbadener Umzug,  auf Anhieb bei der Prämierung den zweiten Platz belegte. Der Beitritt zur „DACHO“ war auch ein wichtiger Schritt zur Nutzung der Wagenhalle. Medienberater Herbert Fostel referierte zunächst über die Wertigkeit und Gehalt der Saalfastnacht. Diese Grundlagen bieten die Aktiven- vor und hinter den Kulissen, auch beim KCV. Unverzichtbar sind Programm- und Kartenkommission.

Für einen echten närrischen Mitstreiter gilt das „Mit und nicht das Streiten“. Beim KCV ist viel Schweiß und Arbeit vor der Erfolg gesetzt. Die Besucher sind über Jahre hinweg närrische Qualität gewohnt. Die „KCV-Schaffer“ agieren auf freiwilliger unentgeltlicher Basis. Es gibt nichts zu verdienen. Außer Anerkennung und natürlich auch angenehme Stunden in fröhlicher Runde. Das „Herzstück“ des KCV sind die Komitee-Mitglieder, die an verschiedenen Stellen, helfend in das Geschehen eingreifen. Der Dank gilt auch den Mitgliedern der Großen Rates, die viele Wege ebnen und manche Brücken bauen, mit dem eloquenten Sprecher Thomas Gill.

Durch das Zusammenspiel aller Kräfte, dazu zählt auch der Senat,  mit seiner Sprecherin Jutta Deusser-Bettin wurde eine gemeinsame glänzende Kampagne hingelegt. Der KCV nimmt nicht in Anspruch, dass man die Fastnacht erfunden habe, aber ist stolz dabei, dass sie diesem Bürgerfest zahlreiche Impulse geben konnten. Darunter zählt auch die gezielte Öffentlichkeitsarbeit an allen Fronten.-In den Druckmedien, elektronischen Medien und Hörfunk-. Als zuverlässiger Haus- und Hoffotograf steht Ehren-Komiteeter Peter Stoiber „rund um die Uhr“, seinem KCV zur Verfügung. Im „Redaktionsteam“ ist Stefan König federführend tätig. Verlässlicher Partner ist Typowerbung-Axel Bernais. Zum Abschluss konnte Herbert Fostel eine weitere „KCV-Visitenkarte“, in Form einer neuen Sitzungsveranstaltung, außerhalb von Kostheim, für die Kampagne 2017, als „Planziel“ verkünden.

„Großer Rat-Sprecher“ Thomas Gill konnte über viel Positives zum Wachstum mit acht Neuzugängen berichten, und das man dabei die Ziele, die man sich gesteckt hat erfüllt. Dieses Image soll auch zu einem festen Bestandteil, im Reigen der führenden Mainzer Fastnachtsvereine, bewirken.

Deko-Chef Karl-Hermann Merz, der über die derzeitige Situation für die Vereine im Kostheimer Bürgerhaus berichtete, und auf eine Reihe von Problemen hinwies.

Sein Dank galt AKK-Stadtrat Rainer Schuster und OB Sven Gerich zur Überlassung einer neuen Lagerhalle auf Maarau für die Lagerung der Vereins-Dekoration.

 

 

Bei den Neuwahlen, ohne Gegenkandidaten, wurde folgender Vorstand für drei Jahre gewählt: Präsident Toni Oesterreich, Vizepräsident Timo Jung, Erster Schriftführer Bernd Kiefer, Erster Kassierer Frank Hofem.

Zur zweiten Schriftführerin wurde Judith Brückner gewählt, und zum zweiten Kassierer Stefan Orlob. Erster Beisitzer Willi Lettau (Finanzen), Zweiter Beisitzer Thomas Gill (Kaufmännischer Bereich), Dritter Beisitzer Alexander Kurz (Komitee-Sprecher).

Revisoren: Marietta Berlau, Betriebswirtin Clarissa Oesterreich und Lorenz Grebner.

 

 

Folgende Ehrungen wurden für 25 Jahre Mitgliedschaft vorgenommen: Günter Kracht, Annegret Kracht, Melitta Schmitt, Marlies Vogler, Michael Jung und Clarissa Oesterreich. Die Geehrten erhielten Urkunden und Ehrennadel.

 

Petra Oesterreich, von der Kartenkommision, konnte mit einer sensationellen Meldung, bereits im Juli, überraschen „Die Flößer- und beide Damensitzungen sind bereits restlos ausverkauft! Kartenreservierungen sind noch möglich für die Prunkfremdensitzung am 9.Januar 2016 und 16.Januar,Seniorensitzung am 17.Januar-Alle in Kostheimer Bürgerhaus-. Die „närrische Weinprobe“ im „Kloster Eberbach“ am 21. Januar 2016.

Der Kartenverkauf findet unter www.kostheimer-carneval-verein.de, statt.

DSC_0061

 

Zum Abschluss appellierte der KCV-Chef: „Wir alle… Wir sind KCV- tragt das mit Stolz in euren Herzen!“- Wer wollte da widersprechen…!

 

Herbert Fostel

Fotos: Peter Stoiber





Artikelhistorie: Schlagwörter passend zum Bericht: , , , , , , , , , , , , , , , , ,



Mit freundlicher Unterstützung von