Aufbruch zu neuen Ufern – KCV-Präsidium mit Erfolgsbilanz und Satzungs-Neufassung

Glanzvolle Leistung mit Hochkarätern aus der Mainzer Fassenacht in der Kampagne, Gespür für richtige Personalentscheidungen und verschworenen Teamgeist standen im Mittelpunkt eines umfassenden punktuell ausgerichteten Tätigkeitsberichtes des KCV-Vorsitzenden Thomas Gill bei der stark besuchten Mitgliederversammlung – am 9. Oktober – in der Kostheimer Gaststätte Rhein-Main-Terrasse. Innovativ und effizient ausgerichtet sind die immensen Aktivitäten für neue nutzbringende Wege zum Wohle des Kostheimer Traditionsvereines, wies pointiert Thomas Gill hin.

Man sei deshalb im Präsidium sehr stolz auf alle engagierten Gremien im KCV. „Es sind hervorragende ehrenamtliche Experten, die sich mit ihrem Fachwissen mit großer Einsatzbereitschaft einsetzen“, bedankte sich unter Beifall der 1. Vorsitzende. Neue Mitglieder im Verein und „Großen Rat“ konnten geworben werden. Zum strukturellen Aufbau und intensiver Pflege gehören mit Empathie kooperative Verbindungen zu anderen Vereinen in AKK und außerhalb.

Dazu vermerkte Gill emotionell „der KCV kann als Sympathieträger punkten“. Dies wurde auch eindrucksvoll mit 11 Vereinen solidarisch aus AKK bei der „Erstürmung der Ortsverwaltung“ am Fastnachts-Samstag demonstriert. Auf die enge Verbundenheit mit dem KCK und Jocus-Garde wurde besonders hingewiesen. „Dies wird zukünftig noch manchen spektakulären närrischen Paukenschlag auslösen“, war die launige Ankündigung des KCV-Chefs. Flankierend dazu gab es wissenswerte Informationen über eine Reihe von tollen Veranstaltungen und fabelhaften Umzügen.

Ein Verein wie der KCV, als mittelständiges Unternehmen muss nach betriebswirtschaftlichen Gesichtspunkten geführt werden, die das Erschließen fördernder Quellen erleichtert. Diese Markt-Analyse wurde durch einen ausgewogenen Kassenbericht – mit schwarzen Zahlen! – durch den 1. Kassierer Björn Saemann bestätigt. Kassenprüfer Lorenz Grebner bescheinigte dies mit viel Lob. Die Entlastung wurde einstimmig von den Mitgliedern erteilt.

Es folgten in der Tagesordnung die Berichte der Gruppen, die als feste Säulen im pulsierenden Vereinsgeschehen etabliert sind. Über die umfangreiche Öffentlichkeitsarbeit mit Marketing-Maßnahmen – ohne Provisionsansprüche – konnte Medienberater Herbert Fostel Auskunft erteilen.

Bei der grandiosen „Närrischen Weinprobe“ im Kloster Eberbach wird wieder ein gesponserter Sonder-Orden von Hessen-Lotto präsentiert. Erstmals konnte die Spielbank Wiesbaden für den Sponsoren-Pool gewonnen werden.

Unter Beifall galt der Dank, dem Geschäftspartner und Ehrenmitglied Axel Bernais, den Fotografen Marita Klemt und Peter Stoiber, sowie dem gesamten ehrenamtlichen Medien-Team mit dem Multifunktionär Josef Kübler für ihren unverzichtbaren Einsatz. Dies galt auch für die Homepage-Pflege durch Komitee-Chef Alexander Kurz.

Eine zeitgemäße Satzungs-Neufassung wurde vom Justitiar Matthias Hofmeister kundig erläutert. Die Zustimmung erfolgte durch das Mitglieder-Votum.

Die Kampagne 2020 steht unter dem Motto: „Beim KCV gibts sicherlich – Fassenacht echt Meenzerisch“. Die Sitzungen werden durch Ralf Falkenstein als Sitzungspräsident geleitet. Bundesweit bekannt als singender Protokoller im HR 3-TV „Hessen lacht zur Fassenacht“. Diesen Part wird er auch weiterhin auf der närrischen Rostra des KCV wahrnehmen.

Fazit: Der KCV ist auf bestem Weg zu neuen Ufern, die nachhaltige Spuren hinterlassen werden!





Artikelhistorie: Schlagwörter passend zum Bericht: ,



Mit freundlicher Unterstützung von