Berauschende 4. KCV-Närrische Weinprobe lässt Klostermauern beben!

närrische-weinprobe-KCV-Kloster-Eberbach-Mainz_DSC6130 2

Der Kostheimer Carneval Verein konnte wieder mit Bravour den Rheingau am 25. Januar im Kloster Eberbach mit „Närrischer Spitzenkost“ verwöhnen.

In dem vierfarbbunten Lichtermeer in den heiligen Hallen des Laiendormitorium wurde viel „Frohsinn auf Meenzerisch“ mit Spitzen-Protagonisten zu edlen Weinen-(4 Riesling-Weinproben) serviert.

Hoch motiviert – in geschliffenen Versen – konnte der KCV-Sitzungspräsident Toni Oestereich ein hochkarätiges Programm anbieten.

Die Weinproben wurden vom „Woiprobebabbeler“ Stefan Seyffahrt – seines Zeichens Weinbau-Betriebsleiter der Staatsweingüter- zelebriert.

Erstmals konnten auch als Protagonisten mit vier amtierende Sitzungspräsidenten glänzen: Adi Guckelsberger – MCV -, Jürgen Wiesmann – MCC -, Fernseh-Sitzungspräsident Andreas Schmitt – Eiskalte Brüder -, Gerd Broemser – Rüdesheim-Aulhausen!

Mit jauchzender Vorfreude der närrischen Besucher wurde bereits beim Einzug des Komitees in ihren feurigen roten Fräcken unter den zündenden Klängen des Narrhalla-Marsches der Kiedricher Big-Band (KCV Kiedrich) begrüßt.

Temperamentvoll-urkomisch in ihrem Garde.Dress – präsentierten sich die „Altrhein-Garde“ aus Ginsheim: „Das Lebe iss schee“ – „Wir gehen gemeinsam am Dom entlang“ – auch die herrliche Hymne durfte dabei nicht fehlen „ Ich werd Gardist so wahr ich hier stehe…“ – Leitung: Benno Hochhaus –

Eine mahnende und kritische Lehrstunde bot – unter Beifall der singende Protokoller Ralf Falkenstein – und beleuchtete viele brisante Themen im Zeitgeschehen.

Ein stimmungsvoller Höhepunkt des ersten Teils der Sitzung war der gefeierte Auftritt des Flaggschiffs der Mainzer Fassenacht vom MCV „Die Mainzer Hofsänger.“ Die grandiosen Sänger wurden nicht ohne Zugabe der  euphorischen Zuschauer von der närrischen Rostra in die 2 x 11 Minütige Pause gelassen.

Ein bedenkliches Beben der Klostermauern wegen Lachsalven verursachte das umwerfende „Komödienstadl“ in Wort und Tönen der Rheingauer Gerd Broemser.

Als Kenner von besten Weinen, bei einer improvisierten Weinprobe zu schmecke unn  trinke in seiner zwerchfellerschütternden Rheingauer Mundart. – Einfach Spitze!

 

Großartig auch als top gesanglicher Imitator von Louis Armstrong und Joe Cocker.

Standing Ovations.

„Der Mann mit den 1000 Stimmen“ Harry Borgner von den Mombacher Bohnebeitel persiflierte gesanglich mit viel Ironie eine Fastnachts-Vereinsgründung. Eine gelungene Vorstellung in Gesang und Parodie,

Feierlich mit „Großer Gott wir loben Dich“ – wurde der Obermeßdiener vom „Hohen Dom“ vom Auditorium ehrfürchtig begrüßt.

Das Bütten-Ass Andreas Schmitt konnte wortgewaltig vom neuen Bischof und frischer Weiterbildung berichten.

Die AfD stand mit ihrer ganzen „Rechten Breitseite“ im Fadenkreuz. Seine gezielten verbalen Attacken, wurde unter Beifalls-Ovationen, zugestimmt.

Der Deutsche Michel – Bernhard Knab – konnte wieder ungeschminkt – das politische Geschehen in den vergangenen Monaten mit mach einer gepfefferten Pointe kredenzen.

Gezielte närrische Pfeile trafen die derzeitige Politik: „Normal wär‘ jetzt ein Vers ein Muss über Erdogan vom Bosporus. Doch für dessen Eskapaden ist mir die Fassenacht zu schade!“

 

„Kokolores am Fließband bot Jürgen Wiesmann.

Gut, das der Komödiant, als Opa wider Willen ein Auge auf Sören, Malte und den rest der Jugend hat.

„Muffins. Rolf Zuckowski: Tja, plötzlich kann man sich als Opa über den ganzen Kram freuen.

Im knallbunten Anzug mit Kinderwagen, die vollgepackt waren, mit prallen Pointen, da brachte „Ernst Lustig“ die Narrenschar außer Rand und Band!

Adi Guckelsberger lässt als „Nachtwächter“ in bewährter Manier sein begeistertes Auditorium mitreimen. – In Finthen wird der „Nachtwächter“ Wahrsager genannt und lässt hören, dass eine Inkontinenz im Wasser heilen kann.

 

Die gefeierten Altrheinstromer des KCK konnten in ihren adretten Kostümen als „Drei echte Meenzer“ parodieren zu: „ Online Partner Suche“ .

Passend zu einen ihrer Titel: „Eine neue Liebe ist wie ein neues Leben.“

Das umjubelte Trio: Uwe Hager, Thomas Wucher und Andreas Mayer zog auch zum stimmungsvollen Finale alle Register. Unter Standing Ovations wurden Stimmungsraketen gezündet mit Schiffche Bootsche, Was enn Kees, Alles kloppt uff de Tisch dess iss Musik uff meenzerisch.

Zu den begeistert närrisch kostümierten Besuchern zählten u.a. an der Spitze: Bundesverteidigungsminister a.D. Dr. Franz-Josef Jung, Ministerpräsident a.D. von Hessen Roland Koch, Geschäftsführer von Lotto Hessen – Mitglied im Großen Rat vom KCV – Dr.jur. Heinz-Georg Sundermann, der auch einen limitierten prachtvollen Sonderorden zur 4. KCV- Närrischen Weinprobe- im Kloster Eberbach sponserte.

Vom KCK waren präsent: KCK-Sitzungspräsident Bardo Frosch.

Gratulationen zum Geburtstag erhielt der KCK-Präsident und Mitglied des Großen Rates des KCV Prof. Dr. Dirk Loomans durch KCV-Chef Toni Oestereich und vom „Hausherrn“ Geschäftsführenden Vorstand der Stiftung Kloster Eberbach Martin Blach.

 

Für einen reibungslaufen Regieablauf sorgten Judith Brückner und Mathias Rosskopp.

 

Bericht: Herbert Fostel

Foto: Marita Klemt





Artikelhistorie: Schlagwörter passend zum Bericht: , ,



Mit freundlicher Unterstützung von