Viel Sonnenschein und Aufbruchsstimmung bei der KCV-Jahreshauptversammlung.

 

In der harmonischen und informativen Jahreshauptversammlung des Kostheimer-Carneval-Verein 1923 e.V., am 20. September 2017, im Kostheimer BĂĽrgerhaus, konnte Präsident Toni Oestereich zu den erschienen Mitgliedern  – u.a. auch das GroĂźe Rat-Mitglied, GeschäftsfĂĽhrer von Infra-Serv-Wiesbaden, Peter Bartholomaeus, begrĂĽĂźen.

 

Mit berechtigtem Stolz konnte der KCV-Chef eine erfolgreiche Kampagne-Bilanz 2017 aufweisen.

 

Zuvor gab es einen Rückblick auf 2016: Sommerfest im Hof der alten Ortsverwaltung, Kampagne-Eröffnung –am 11.11- mit der Spaßmacher-Company, im Rahmen einer Benefiz-Veranstaltung, im Restaurant der Rhein-Main-Terrasse. Flankierend dazu: Proklamation mit Fahnenhissung und viervarbunden unterhaltsamen Programm.

Anfang November fand wieder das traditionelle „Gala-Essen“ im Weinhaus Sinz in Frauenstein mit dem „Großen Rat“ statt.                                               Überraschungsgast war der Entertainer Nick Benjamin von den „Mombacher Bohnebeitel“.

Am Vorabend des 1. Advent traf sich das KCV-Komitee zum gemeinsamen Weihnachts-Treffen beim Caterer Nikolai Gorth in Bodenheim. Ein herzhaftes Buffet und vielen Überraschungen waren ein „Volltreffer“ für die verschworene Gemeinschaft.

Trotz mancher Scharmützel im Vorfeld, konnte die vom Kostheimer Ortsbeirat finanzierte Schnellbau-Rückwand fristgemäß aufgebaut und das neue moderne Bühnenbild daran befestigt werden. Was große Zustimmung bei den befreundeten „DEKO-Vereinen“ und bei den begeisterten Besuchern fand, hob der KCV-Präsident hervor.

Das geplante Ordensfest am 07. Januar 2018, vormittags, wird wegen mangelhafter „Location“ und einer zum gleichen Zeitpunkt veranstaltenden Mitgliederversammlung der Kleingartengemeinschaft, neu geplant, war der Tenor.

Eine äußerst strapaziöse Marathon-Kampagne wurde mit Bravour gemeistert.

Absolutes Highlight des KCV war die „Närrische Weinprobe in Kloster Eberbach“ mit vielen prominenten Gästen der hessischen Landesregierung, Wiesbadener Stadtspitzen und aus der Wirtschaft.

„Ein grandioses Auswärtsspiel“ des KCV, bei dem zahlreiche nutzbringende Kontakte geschöpft werden können, resümierte Toni Oestereich.

Viel Lob gab es auch fĂĽr die Neuformierte, AKK-Stadtordenverleihung im Kasteler BĂĽrgerhaus, die ein gesellschaftliches Ereignis in der Kampagne zukĂĽnftig sein wird, prognostizierte der KCV-Chef.

Neben den hochklassigen Prunkfremdensitzungen konnte der KCV auch  mit der furiose Sonder-Veranstaltung „Fast Ladies Night“ brillierte. Weiterhin erfolgreich reihten sich ein, die stimmungsvolle Flößersitzung, sowie die beiden überschäumenden Damen-Sitzungen – alle im Kostheimer Bürgerhaus.-

Tolles Programm mit Standing Ovations, improvisierten Polonaisen mit Komitee waren stets Auslöser für närrische Ausnahmezustände in der „Kostheimer Bürgerhaus-Narrhalla“.

StraĂźen-Fastnacht-Beteiligung des KCV: Fastnachtsamstag, obligatorische SchlĂĽsselĂĽbergabe an der Ortsverwaltung, anschlieĂźend mit Komitee-Wagen und Tross beim AKK-Umzug, Fastnachtsonntag;Teilnahme am DACHO-Umzug und am Rosenmontag in Mainz.

In bewegenden Worten teilte Präsident Toni Oestereich – seit 1993 in Amt und WĂĽrden! – der Versammlung mit: „Nun komme ich langsam hier zu Ende – DENN ES WIRD ZEIT FĂśR MICH ZU GEHEN. Nehme die Laterne in die Hände und sage Euch…………Auf Wiedersehen“.

Mit dem traditionellen Zitat des MCV-Bajazz, kĂĽndigte Toni Oestereich seinen Abschied aus der Vorstandsriege bei den kommenden Neuwahlen 2018 an.

Toni Oestereich der 2018, als zuverlässiger Kapitän von Bord geht will deshalb das Kommando in jüngere Hände legen.

„Ein junger, pflichtbewusster Hoffnungsträger ist gefunden worden, der sich mit Charisma und vielen guten Ideen als Kundiger Lotse zur nächsten Wahl empfehlen will,“ gehörte zu seinem zuversichtlichen Statement.

 

Nach einem detailliertem Bericht des Kassierers Frank Hofem, empfahl die Revision, verlesen von Revisorin Clarissa Müller, Entlastung.                                         Dem wurde für Kassierer und Vorstand von den Mitgliedern entsprochen.

 

Es folgten Berichte der Gruppen:  In den Fokus gestellt, durch Medienberater Herbert Fostel, wurden Öffentlichkeitsarbeit und Marketing  zu vielen medialen Aktionen, Flyern, Bannern, Plakaten und Anzeigen.

Ein herzliches Dankeschön galt dem Geschäftspartner und Ehrenkomiteeter Axel Bernais und dem ehrenamtlichen Team: Kerstin Fardi, Marita Klemt, Stefan König,  Michelle Pappert und Patricia Fostel. Fotos: Peter Stoiber, Marita Klemt, Judith Brückner.

Zu den Publikationen zählte das „Kampagneheft“ und die „Närriche Klosterfibel“, durch Typo-Werbung Axel Bernais.

Das Filmteam „Camon“ konnte wieder für einen 30-minütigen-gesponserten-Film von der „Närrischen Weinprobe in Kloster Eberbach“ gewonnen werden.

Unter groĂźem Beifall, konnte der AKK-Journalist Herbert Fostel, wieder eine neue Vereinsschrift „KCV-Echo“ vorstellen. Gestaltung – Herstellung mit ehrenamtlicher redaktionellen UnterstĂĽtzung von Herbert Fostel, wurde von Typo-Werbung-Axel Bernais Mainz-Kastel vorgenommen.

 

„Großer-Rat-Sprecher“ Thomas Gill konnte über eine positive Entwicklung im Großen Rat berichten. Aktueller Stand 41 Mitglieder. Thomas Gill dankte allen Sponsoren und auch dem eminenten Einsatz für die notwendige und unermüdliche Öffentlichkeitsdarstellung durch Axel Bernais und Herbert Fostel.

Viel „Positives“ konnte auch Senatssprecherin Maike Soultana berichten.

„Florierender –Kartenvorverkauf“ sei zu registrieren, teilte Petra Oestereich, Chefin der Programm-Kommission, mit.

Über eine wachsende Zahl – auch mit Nachwuchskräften – im Komitee und terminierte Treffen zur „Einstimmung für die kommende Kampagne“, informierte Komitee-Sprecher Alexander Kurz, der auch mit viel Akribie für die digitale Bereiche und Homepage-ehrenamtlich- zuständig ist.

In Vertretung von Trainerin Susi Köhler, konnte Clarissa Müller hinweisen, dass die „Mini-Balletteusen“ ein neues Show-Programm zur Kampagne 2018 einstudieren.

Mitglied Herbert Fostel stellte mit zwei schriftlichen Anträgen, die vorgelegte „Überarbeitung der Satzung“, wegen auswiesenen Formfehlern, ersatzlos zu streichen. Diese soll – neu konzipiert – in der kommenden Jahreshauptversammlung 2018,  zur Abstimmung vom Vorstand vorgelegt werden. Die Mitglieder stimmten diesen Anträgen zu.

Bericht: Herbert Fostel





Artikelhistorie: Schlagwörter passend zum Bericht:



Mit freundlicher UnterstĂĽtzung von





COPYRIGHT DESIGN by KURZ-CONCEPT WEBDESIGN