Überschäumende KCV-Gala mit Ui-ui-ui-und Mann O Mann

Polonaise durch das Bürgerhaus-Koshteim mit Komitee, Gäaste & Aktiven

Goldische Kostemer Meedcher sprengen alle Normen

„Wer den KCV besucht, hat die Freude mitgebucht!“

 

Das vom KCV- Medienberater Herbert Fostel stammende Kampagne-Motto wurde auch zum Abschluss bei den letzten Damensitzungen am 22.2. und 23.2. 2017 grandios und närrisch überschäumend umgesetzt.

Es herrschte in der Kostheimer Bürgerhaus-Narrhalla der närrische Ausnahmezustand. Der helle Wahnsinn! Viele euphorisierte Powerfrauen tanzten auf den Stühlen. Dafür sorgte die famose Einheizer-Kapelle Sound-Check.

 

KCV Sitzungspräsident Toni Oestereich konnte mit all seinem Temperament, Schlagfertigkeit und Routine als glänzender Puppenspieler die begeisterten Kostemer Meedcher in den ausverkauften Möhnen-Sitzungen motivieren. Als „Assistent des Frohsinns“ konnte Moderator Thomas Gill punkten.

 

Nach dem Einzug vom Komitee mit ihren Wurfsträußchen, Garden und der tollen Castellum-Jugend,-und Showband vom CMS konnte eine frenetisch jubilierende und kostümierte Narrenschar eine fantastische vierfarbbunte Show auf der närrischen Rostra in der Kostheimer Bürgerhaus-Narrhalla erleben.

 

 

Stephanie Kopietz im Komitee des Kostheimer Carneval Vereins

Zunächst konnte Toni Oestereich die treue KCVlerin Stephanie Kopietz kurzzeitig am Komitee-Tisch, unter Beifall willkommen heißen. „Beim KCV ist nichts unmöglich….!“

 

Der singende Protokoller Ralf Falkenstein skizzierte viel politische Ungereimtheiten und nervigen Alltagsstress vortrefflich mit dem Narrenspiegel.

Die putzigen KCV-Minis-Leitung: Susi Köhler-konnten auch in ihrer Jubiläumskampagne-2×11 Jahre- mächtig tänzerisch und in feschen Kostümen begeistern.

Marian Butscher-der Jung-Reporter vom Dienst-argumentierte vortrefflich mit launigen Statements.

Harry Borgner, der Bohnebeitel-Sänger, löste mit Bass und Tenor als Top-Stimmen-Imitator Beifallsstürme aus.

 

Beate Dietz kam, sah und siegte mit ihrem Brüller „Älter werden ist nichts für Feiglinge!“

Herrlich Ihr improvisierter Plausch mit dem Sitzungspräsidenten Toni Oestereich über die Glocken der Maria Hilf Kirche. „Biste dir sicher, das es die Glocke von de Kirch waren?“ Er lädt sie ein, am kommenden Sonntag doch vorbeizukommen und selbst nachzuschauen.

Die Maingrazien(TV Kostheim)konnten tänzerisch und mit ihrer Performance zum zeitgemäßen Motto: „Computerspiele“ alle Register ziehen.-Leitung: Ilka Panzer-

Der „deutsche Michel“ verteilte gekonnt und punktuell närrische Schelte am politischen Zeitgeschehen. Riesenbeifall für den einzigartigen Bernhard Knab!

 

Atzmann Tornados

Ein entfesselter grandioser Höhepunkt war die prunkvolle und atemberaubende Show der Atzmann Tornados, die mit ihrer Körperbeherrschung faszinieren konnten. Leitung: Uwe Ortseifen

Eine absolute Bereicherung im berauschenden Programm der Damensitzungen des KCV!

 

Der zweite Teil begann furios mit der „Ginsheimer Altrheingarde“ unter Teilnahme des Komitees in stechender  Marschformation: „Das Lebbe is schee“, „am Dom entlang“ und zum gemeinsamen Bekenntnis „Ich werd Gardist“.

Ein funkelnder Stern am Narrenhimmel war Ciro Visone mit seinen zwerchfellerschütternden Witzeleien und natürlich mit dem schmachtenden „Ciro, Ciro, mach Amore mit mir!“

Die Kostemer Meedcher waren dabei außer Rand und Band.

 

Dies war auch ein zündender Auslöser für manche überschwappende „Polonaise“ mit Komitee, die „Närrische Gischt vorm Bug“ aufwirbelte.

Das grandiose Männer-Ballett Mann O Mann aus Finthen-Leitung: Siggi Knab- konnten mit seinen waghalsigen Darbietungen die Herzen der Möhnen im Sturm gewinnen.

Gabi Elsner in ihrer Paraderolle „Appolonia“ konnte wieder Lachsalven auslösen mit ihren Erlebnissen mit der „Besserwisserin Margot“.

Weil „se so bled is“ und weil sie dreimal über die „rot Ambel“ fährt, da sie farbenblind ist.

Dies gesteht sie auch ihrem Ehemann. Das ist aber nicht so schlimm, denn der hat auch ein Geständnis zu machen: „er kommt gar nicht aus Mombach, er kommt aus Mombasa.“

 

Dieter Meisenzahl, ein exzellenter und vielseitiger Parodist auf der närrischen Bühne, trat als gefeierte „Cherry Rose“ auf.

Eine Transvestie-Show mit viel erotischer Ausstrahlung und einem Hauch vom Pariser „ Moulin Rouge“.

 

Die Erz-Komödiantin Hiltrud alias Petra Giesel, bekannt aus Hessen lacht zur Fassenacht, konnte mit ihrem hessischen Gebabbel über viele herrliche- urkomische Turbulenzen nonstop kalauern. Auch mit gesanglichen Einlagen konnte sie brillieren.

Mit geballte Kraft-Akrobatik und effektvollen Kostümen konnten sich, „The Men Show of TV“ auch in ihrem 11. Bühnenjubiläumsjahr bravourös sich auszeichnen.

Im Mittelpunkt der spektakulären Super-Show stand: „Disney`s Wilde Kerle“ , die Standing Ovations auslöste.

 

Die glücklichen Gewinnerinnen einer „Schweiz-Reise“ gesponsert vom Großen Rats-Mitglied Fritz Jost, wurden ermittelt durch Spaßmacher-Company-Chef Frank Bulling: Isabelle Sorg-Bischofsheim, Juliane Fingerhut-Kostheim, Beatrix Zobel-Hattersheim , Dr.Hetta Tietze-Kastel.

 

Das Finale mit der Spaßmacher-Company,das alle Kostemer Meedcher und Aktive mitriss ,ließ die Kostheimer Bürgerhaus-Narrhalla zu einen „närrischen Ausnahmezustand“ werden.

Für Regie waren zuständig Matthias Rosskopp, Judith Brückner, Aktivenbetreuung: Michaela Jung

Ehrenkomiteeter Herbert Fostel wies zum Abschluss bei der zweiten Damensitzung auf eine grandiose und fantastische KCV-Sitzungskampagne mit acht erfolgreichen Veranstaltungen hin. Unter Beifall und Chapeau, galt der Dank dem Sitzungspräsidenten und Vereinschef Toni Oestereich für seine souveräne, eloquente mit geschliffenem Versmaß pointierte Sitzungsleitung.

 

 

Bericht: Herbert Fostel | Fotos : Marita Klemt | Gestaltung: Alexander Kurz

 

 

 





Artikelhistorie: Schlagwörter passend zum Bericht: , , , , , ,



Mit freundlicher Unterstützung von





COPYRIGHT DESIGN by KURZ-CONCEPT WEBDESIGN